Berlin Jazz Orchestra

Groß Jazz Rock / Pop Sänger Viviendo Exklusiv

Das Berlin Jazz Orchestra

Das BERLIN JAZZ ORCHESTRA unter der Leitung der amerikanischen Posaunen-Legende JIGGS WHIGHAM, zählt inzwischen zu den renommiertesten Klangkörpern seiner Art in Deutschland.

„Das Berlin Jazz Orchestra verfügt über die gesamte Palette der Big-Band-Klangmalerei“ (Berliner Morgenpost)

Im Jahr 2000 von MARC SECARA gegründet, sorgt es nun bereits seit 15 Jahren für außergewöhnliche Konzerterlebnisse mit unterschiedlichsten Bühnenprogrammen. Thomas Quasthoff, Dieter Hallervorden, Patti Austin, Joja Wendt, Alfred Biolek, Bill Ramsey, Manfred Krug, Uschi Brüning und viele andere waren zu Gast bei MARC SECARA und seinem Orchester und wollen die Qualitäten der Berliner All-Star Besetzung nicht missen.

„Eine Offenbarung für jeden Musikliebhaber“ (Alfred Biolek)

Die großen Highlight waren das Classic Open Air 2003 am Berliner Gendarmenmarkt vor über 5.000 Menschen, zahlreiche Jazzfestivals und schlussendlich eine ausgedehnte Europatournee im Jahr 2004. Dem Orchester wurde die große Ehre zuteil, das kulturelle Willkommensgeschenk der BRD an die zehn neuen EU-Beitrittsländer zu sein. Als offizieller Vertreter der BRD machte sich das Orchester viele Freunde im Ausland.

Es war das Jazz Orchester, das weltweit zum ersten Mal eine Filmmusik zu einem digitalisierten Tonfilm live auf die Bühne brachte (Raumpatroullie Orion), spielte zahllose Rundfunkkonzerte und war zu Gast bei Bundespräsident Horst Köhler auf dem Bundespräsidenten Sommerfest 2006.

JIGGS WHIGHAM ist seit dem Jahr 2001 der Künstlerische Leiter und Chefdirigent und schaffte es den Klangkörper zu einer pulsierenden Einheit zu formen.

Die Fachpresse jubelt: „Was die Band, als sogenannter Background zu bieten hatte, dürfte wohl jeden Besucher fasziniert haben. ...ein glatter Volltreffer.“ (Jazzpodium)

Zurück